Zertifierung von Tumorzentren und Onkologischen Schwerpunkten in Baden-Württemberg

Unter Leitung des Vorsitzenden des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V. Herrn Prof. Aulitzky werden die Onkologischen Schwerpunkte durch eine Gutachterkommission des Landesbeirates „Onkologie“ zertifiziert. Vorsitzender der Gutachterkommission war in den Jahren 2001-2005 der damalige Vorsitzende des Krebsverbandes Prof. Bamberg.

Als bundesweit erstes Zentrum wurde der Onkologische Schwerpunkt Göppingen (2001) begutachtet, es folgten bisher Ludwigsburg (2002), Ortenau (2003), Villingen-Schwenningen (2003) Heilbronn (2004), Konstanz-Singen (2005), Oberschwaben (2005), Karlsruhe (2006), Ostwürttemberg (2006), Lörrach-Rheinfelden (2006) und Reutlingen (2007).

Grundlage sind die „Grundsätze und Kriterien für die Vorraussetzung eines Onkologischen Schwerpunktes“ des Sozialministeriums. Die Evaluation der OSP erfolgt in Abstimmung mit der Kommission zur „Zertifizierung der Tumorzentren“ der Deutschen Krebsgesellschaft  (unter Leitung von Prof. Dr. Schlag/Berlin).

Inhaltliche Schwerpunkte der Zertifizierung stellen die Erstellung und Nutzung von Leitlinien, Formen der Interdisziplinarität und Interprofessionalität, die Integration von Querschnittsaufgaben, das Qualitätsmanagement, Informationsangebote für Patienten und Studienaktivitäten sowie die Tumordokumentation dar. Die Beurteilung und Empfehlungen der Gutachterkommission an den Landesbeirat „Onkologie“ erfolgt nach folgender Skala:

  • I Anerkennung oder Fortbestand der Anerkennung als OSP
  • II Anerkennung oder Fortbestand der Anerkennung als OSP nach Erfüllung bestimmter Kriterien innerhalb bestimmter Fristen
  • III Vorläufige Anerkennung oder der vorläufiger Fortbestand der Anerkennung als OSP, nach Erfüllung bestimmter Auflagen, die schriftlich innerhalb bestimmter Fristen nachzuweisen sind
  • IV Nichtanerkennung oder Aberkennung des Status „Onkologischer Schwerpunkt“

 

Angestrebt wird für die Zukunft eine Harmonisierung diverser Zertifizierungsverfahren, so insbesondere die Einbeziehung der Zertifizierung als Brustzentrum und anderer organspezifischer Zentren als Baustein der Zertifizierung von Tumorzentren und Onkologischen Schwerpunkten.

Zertifizierungsgrundsätze Onkologischer Schwerpunkt

Diese Seite drucken