Stellungnahmen

Stellungnahme zur Erstfassung der Richtlinien zur Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung § 37b SGB V (SAPV-Richtlinie)

Die Arbeitsgemeinschaft der Tumorzentren und Onkologischen Schwerpunkte Baden-Württemberg hat gemeinsam mit dem Krebsverband Baden-Württemberg zur Erstfassung der "Richtlinie zur Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung" Stellung bezogen. Die Ausrichtung der Richtlinie wird von allen Beteiligten begrüßt und als hilfreiche Grundlage für den zielgerichteten aufbau neuer Strukturen und den Erhalt und Ausbau bewährter Modelle wie der Brückenpflege in Baden-Württemberg eingeschätzt.

Die Stellungnahme erfolgte in enger Absprache mit Vertretern der Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas in Baden-Württemberg, der Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz Baden-Württemberg. Einbezogen in die Gespräche waren, unter der Moderation des Sozialministeriums des Landes, die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg und die Kassen.

Der  Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA)  hat Ende Dezember die Richtlinie zur "Spezialisierten ambulanten Palliativversorgung" (SAPV) § 37b SGB V dem Bundesministerium zur Genehmigung vorgelegt.

Diese Seite drucken